Um die Website zu personalisieren und Ihnen den größten Mehrwert zu bieten, verwenden wir Cookies. Unter anderem dienen sie der Analyse des Nutzerverhaltens, um herauszufinden wie wir die Website für Sie verbessern können. Durch Nutzung der Website stimmen Sie ihrem Einsatz zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.



Die Polnische Neuordnung: Immobilien – Änderungen bei der Körperschaftsteuer

PrintMailRate-it

 

Maciej Woźnica

20. August 2021

 

Der Entwurf einer Novellierung des polnischen Körperschaftsteuergesetzes, der zu den grundlegenden Bestandteilen der Polnischen Neuordnung gehört, enthält eine Reihe von Modifikationen, die wesentlichen Einfluss auf die Immobilienbranche haben. Die wichtigsten Änderungen sind:

 

  • Ausschluss der steuerlichen Abschreibung auf Wohnimmobilien von den abzugsfähigen Betriebsausgaben;
  • Einführung einer Obergrenze für die steuerlichen Abschreibungssätze (die steuerliche Abschreibung wird nicht höher sein dürfen als die bilanzielle);
  • Präzisierung der Vorschriften zur „Unterkapitalisierung“ – zu den abzugsfähigen Betriebsausgaben wird man max. 3 Mio. PLN oder 30% des steuerlichen EBITDA rechnen können (je nachdem, welcher Betrag höher ist);
  • Ausschluss der Kosten von Konzerndarlehen, die zur Finanzierung von Kapitalgeschäften gewährt wurden, von den abzugsfähigen Betriebsausgaben.

 

Außerdem enthält das Projekt sehr viele Änderungen, die die steuerlichen Folgen von Umstrukturierungsmaßnahmen jeglicher Art betreffen, die häufig von Unternehmen aus dem Immobiliensektor ergriffen werden. Über diese Änderungen werden wir Sie in einem getrennten Mandantenbrief unterrichten.

Sollten Sie Fragen haben, so setzen Sie sich bitte mit den Experten von Rödl & Partner in Verbindung.

 

 

 

English version

 

 

Polish Deal: real properties – changes in CIT

 
The bill amending the CIT Act, which is one of the key elements of the Polish Deal, includes a number of modifications which greatly affect real estate sector. The key changes include:

 

  • the tax depreciation of residential property will be non-tax-deductible;
  • tax depreciation rates will be capped (tax depreciation rates will have to be lower than depreciation rates for accounting purposes);
  • refined “thin capitalisation” rules – the higher of: a maximum of 3 million zloty or 30% of tax EBITDA will be tax-deductible costs;
  • intra-group loans granted for financing of capital transactions will be non-tax-deductible.

 

Furthermore, the bill includes a lot of changes affecting tax implications of all kinds of restructuring measures often taken by real estate market players. We will describe these changes in more detail in a separate newsletter.

 

If you have further questions, you are welcome to contact Rödl & Partner experts.

Kontakt

Contact Person Picture

Anna Harasimowicz

Auditor (Polen)

Associate Partner

Anfrage senden

Profil

Deutschland Weltweit Search Menu